Sitelogo
Programm
Rückschau
10 Jahre Entheovision
Das Team
Sponsoren
Unterkunft
Anfahrt
Presse
Plakat
Spenden für Schuldes & Shulgin

Sie sind hier: Rückschau > EV 3 - 2006 > Drogenfachgeschäft

Fr, 19.8.2022

EV 4 - 2007
dummy
EV 3 - 2006
dummy
Mischkonsum
dummy
Mescalinforschung
dummy
Sehnsucht nach Utopia
dummy
Tryptamine
dummy
Drogenfachgeschäft
dummy
Rituale
dummy
Gründung INEIDRO
dummy
Selbstheilung?
dummy
Pilze im Recht
dummy
LSD Langzeitwirkung
dummy
Kreativ durch LSD?
dummy
THC-Rückstände
dummy
EV 2 - 2004
dummy
EV 1 - 2003
dummy
Referenten
dummy



Royal Queen Seeds - Seedshop

© 2003-2013
Entheovision
Veranstaltungs
Limited

 

Drogenfachgeschäft
Modell für eine alternative Drogenpolitik
Maximilian Plenert

Das Konzept beschreibte einen Ausweg aus der Drogenprohibition und fordert den kontrollierten Verkauf aller Drogen in Fachgeschäften mit umfangreichen Informationsangeboten, die Reduktion strafbewehrter Vorschriften und Gesetze auf die Bereiche Jugend- und VerbraucherInnenschutz sowie Straßenverkehr sowie die Einführung einer Drogensteuer zur Finanzierung von Drogenhilfe und Drogenprävention.

Das sog. Drogenproblem läßt sich in drei Bereiche unterteilten:
Drogenabhängigkeit und Drogenmissbrauch als Symptome sozialer Probleme, Schäden durch einen falschen Umgang mit Drogen und qualitativ schlechte Substanzen sowie die Folgen der Prohibition wie des Drogenschwarzmarktes. Das Konzept des Drogenfachgeschäfts setzt insbesondere beim zweiten und dritten Aspekt an. Das Konzept erhebt nicht den Anspruch, alle Drogenprobleme aus der Welt zu schaffen, es kann aber die Probleme auf pragmatische Weise minimieren. Unabhängig von einem legalen oder illegalen Handel werden die Menschen auch weiterhin Drogen konsumieren, ein Verbot hindert sie daran nachweislich nicht.

Die psychischen und physischen Schäden der KonsumentInnen durch einen falschen Umgang mit Drogen und mangelnde Qualität der Substanzen lassen sich nur durch einem kontrollierten Verkauf aller Drogen in Fachgeschäften mit umfangreichen Informationsangeboten beseitigen. Ein Fachhandel kann sicherstellen, dass diejenigen, die konsumieren wollen, auch Drogen bekommen können, die frei von mehr oder weniger
gesundheitsgefährdenden Verunreinigungen sind und deren Wirkstoffgehalt bekannt ist. Die Verunreinigungen machen derzeit Drogen weitaus gefährlicher als sie aufgrund ihrer pharmazeutischen Wirkung sein
müssten. Gerade bei den Todes- und Unfallursachen beim Gebrauch von Heroin und Partydrogen zeigt sich, dass ungewollte Überdosierungen und minderqualitative Drogen eine zentrale Rolle spielen.

Eine konsequente Legalisierung vom Anbau über den Großhandel bis hin zum Einzelverkauf an die DrogenkonsumentInnen würde die organisierte Kriminalität schwächen, die Finanzierung von Terrorismus durch Drogenhandel beseitigen und den Bauern in den Erzeugerstaaten endlich eine Perspektive geben. Ferner sollen die KonsumentInnen durch eine Drogensteuer die staatlichen Hilfeangebote, umfangreiche Drogenprävention sowie den volkswirtschaftlichen Schaden ihres Drogenkonsums finanzieren.

 
dummy
dummy
EntheoBlog
dummy
dummy
Impressum
dummy
Datenschutz





Vaporizer Markt
Alles für die
Aromatherapie

dummy

Datenschutz:
Personenbezogene Daten werden ausschließlich bei Bestellungen zur Abwicklung der Bestellung erhoben. Es werden ausschließlich jene Daten erhoben und gespeichert, die der Käufer im Bestellprozess aktiv mitteilt. Auf dem Server werden keine IP-Adressen von Besuchern gespeichtert. Diese Website verwendet keine Cookies. Diese Website bindet keinerlei externe Quellen ein. Anonyme oder pseudonyme Einkäufe sind möglich. Weitere Produkte können in unserem Shop erworben werden.